Diese Internetseite ist für alle an Akromegalie interessierten Personen im deutschsprachigen Raum
Diese Internetseite ist für alle an Akromegalie interessierten Personen im deutschsprachigen Raum

Brigitte

„Aber nachdem ich mehr Informationen erhalten hatte, war ich ruhiger und konnte sagen: OK, ich werde gegen die Akromegalie kämpfen.“

Dieser Patientenbericht gibt nur die Meinung des Patienten zu seiner Betreuung wieder. Jeder Patient ist einzigartig! Konsultieren Sie stets einen Arzt, wenn Sie Informationen und Beratung zur Diagnose und der Behandlung der Akromegalie benötigen. Bitte beachten Sie, dass alle Therapien Nebenwirkungen haben können. Diese können je nach Therapie und Ansprechen Ihres Körpers variieren. Sprechen Sie Ihren Arzt auf Nebenwirkungen an, wenn Sie eine Therapie in Erwägung ziehen.

 

Vor meiner Diagnose hatte ich Schmerzen in den Fingern. Jahr für Jahr wurde es ein wenig schmerzhafter, vor allem nachts, und morgens konnte ich oft die Zahnbürste nicht halten, um mir die Zähne zu putzen.

Mein Gesicht war so sehr angeschwollen, dass man kaum mehr meine Augen sah und meine Haut war wie Leder. Als mir ein Arzt Blut für eine Untersuchung abnehmen wollte, konnte er die Kanüle nicht durch meine Haut schieben, weil diese so verdickt war.

Ich war nicht jeden Monat beim Arzt, aber bei einem Termin erwähnte ich, dass ich in letzter Zeit viel schwitzte. Der Arzt erklärte, dass dies mit meinem Alter zusammenhinge und wahrscheinlich das Klimakterium (Wechseljahre) sei.

Rückblickend sehe ich, dass ich auch vergrößerte Füße und Hände hatte. Das habe ich dem Arzt aber nicht gesagt.

Wahrscheinlich wäre die Akromegalie noch einige weitere Jahre nicht diagnostiziert worden, hätte ich nicht auf Anweisung eines Anästhesisten eine MRT (Magnetresonanztomografie) meiner Halswirbelsäule machen lassen.

Anschließend vom Radiologen mitgeteilt zu bekommen, dass ich einen Hypophysentumor hatte, war sehr besorgniserregend. Daraufhin ging ich zum Endokrinologen.

Es war eine sehr verwirrende Zeit. Ich wusste nicht, ob ich losziehen, ein neues Auto kaufen oder eine Weltreise machen sollte, oder ob ich in der kommenden Woche tot sein würde. Es kam mir so vor, als wäre ich in ein schwarzes Loch gefallen und war sehr unglücklich.

Aber nachdem ich mehr Informationen erhalten hatte, war ich ruhiger und konnte sagen: „OK, ich werde gegen die Akromegalie kämpfen.“

 

Diesen Inhalt bewerten

No votes yet.
Please wait...

Finden Sie die Unterstützung, die Sie benötigen

Leben mit Akromegalie

Hier können Sie lesen und hören, wie andere Menschen sich nach ihrer Diagnose auf Akromegalie eingestellt haben und mit dieser Erkrankung ein normales Leben führen.

Leben mit Akromegalie

Selbsthilfegruppen

Finden Sie eine Selbsthilfegruppe für Akromegalie-Patienten, bei der Sie Informationen zu Aktivitäten und Events vor Ort erhalten.

Selbsthilfegruppen finden

Erfahren Sie mehr über Akromegalie

Hier erfahren Sie mehr über Akromegalie, die Ursachen dieser allmählich voranschreitenden Erkrankung sowie die frühen Symptome und Anzeichen.

Mehr zu Akromegalie

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Internetseite bieten zu können, verwenden wir Cookies. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.
Ipsen
Diese Internetseite ist für ein internationales Publikum bestimmt, ausgenommen die USA, Kanada und Frankreich. Ipsen hat diese Internetseite in Zusammenarbeit mit Patienten, die an Akromegalie erkrankt sind, mit Ärzten und mit medizinischen Fachpersonen entwickelt, die diese Patienten behandeln und betreuen. Ipsen möchte sich bei allen für ihre wertvollen Beiträge und Geschichten bedanken. Die genannten Namen auf dieser Internetseite wurden unter Umständen geändert.
Besuchen Sie die Seite www.ipsen-pharma.de, wenn Sie mehr Informationen über uns benötigen.
Webdesign und Entwicklung von Kanga Health Ltd.
Freigabenummer ALL-AT-000175